Was ist Legasthenie-, LRS und Dyskalkulie – Symptome

Was ist Legasthenie-, LRS und Dyskalkulie – Symptome

Probleme mit dem Rechnen und der Rechtschreibung können auf Dyskalkulie oder Legasthenie hindeuten.

Dyskalkulie (Rechenschwäche)

Die Dyskalkulie oder Rechenschwäche ist eine Teilleistungsstörung. Die Ursachen sind Orientierungs- und Wahrnehmungsstörungen, welche die Raumwahrnehmung, das Gedächtnis, die visuelle Beobachtungsgabe und die visuelle Vorstellungskraft betreffen.

Die Betroffen sind normal intelligent und zeigen auch in anderen Fächern meist gute Leistungen. Die Rechenschwäche zeigt sich in einer Beeinträchtigung im Erlernen der Grundrechenarten, also bei der Subtraktion, Addition, Division und Multiplikation.

Symptome einer Dyskalkulie:

  • Werden ähnlich klingende/aussehende Zahlen verwechselt
  • Schwierigkeiten beim Kopfrechnen
  • Mathematik wird abgelehnt
  • Langsames Rechentempo
  • Probleme mit Mengenerfassung
  • Schwierigkeiten in der Raumwahrnehmung
  • Geübtes wird schnell vergessen
  • Einer-,Zehner-,Hunderter- und Tausenderstelle verwechselt
  • Generelle Regelunsicherheit
  • Schriftbild undeutlich bis unleserlich
  • Rechnungen werden nur durch Abzählen gelöst
  • Probleme beim Unterscheiden von rechts und links

Legasthenie

Legasthenie ist eine biogenetisch bedingte Entwicklungsstörung der Lese-und Rechtschreibfähigkeiten. Sie wird als Teilleistungsstörung bezeichnet, da die betroffenen Kinder meist nur im Lesen oder der Rechtschreibung – oder auch in beiden Bereichen – schlechte schulische Leistungen zeigen.

Die Betroffenen verarbeiten über die Sinne aufgenommene Informationen zu ungenau, da ihre Sinneswahrnehmungen nicht ausreichend synchron verarbeitet werden. Daher müssen sie sich mit Buchstaben und Wörtern in verschiedener Weise auseinandersetzen. Eine gezielte Förderung der Sinneswahrnehmung ist deshalb sehr wichtig! Bekommen sie diese Hilfe, können auch legasthene Kinder lesen und schreiben lernen.

Symptome einer Legasthenie:

  • Werden ähnlich klingende/aussehende Buchstaben verwechselt
  • Langsames Schreibtempo
  • Schriftbild undeutlich bis unleserlich
  • Deutsch wird abgelehnt
  • Groß- und Kleinschreibung fehlerhaft
  • Werden ähnlich klingende/aussehende Worte verwechselt
  • Werden Worte im Satz ausgelassen
  • Hohe Fehleranzahl
  • Satzzeichen gar nicht oder fehlerhaft gesetzt
  • Sinn des Gelesenen nicht verstanden
  • Dehnungen oder Schärfungen fehlerhaft
  • Harte und weiche Mitlaute verwechselt (b, p, d, t, g, k)
  • Probleme beim Abschreiben von Texten
  • Schwierigkeiten im Merken des Alphabets

 

LRS (Lese-Rechtschreib-Schwäche)

LRS kann durch bestimmte Ereignisse im Leben eines Kindes hervorgerufen werden. Es handelt sich um ein „erklärliches“ Problem beim Lesen und/oder Schreiben erlernen, welches durch besondere Lebensumstände oder Belastungen (Krankheit, Schulwechsel, Scheidung etc.) hervorgerufen wird. Entspannt sich die Situation für das Kind wieder, verschwindet dieses Lernproblem bei gleichzeitigem vermehrtem Üben allmählich. Man spricht daher auch von einer „vorübergehenden Lese-Rechtschreib-Schwäche“.

Ob Dyskalkulie oder Legasthenie vorliegen, klärt ein einfacher Test. Mit einem abwechslungsreichen Training reduziere ich Probleme beim Rechnen, Schreiben und Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.